Cutter/ Cutterin


Basisinfo
Mit den immer weiter reichenden Möglichkeiten von Computern zur Multimedia-Bearbeitung und der damit verbundenen größeren Durchlässigkeit vormals getrennter Einzeldisziplinen wie Fotografie, Grafik oder Druck etablierte sich der neue Begriff "Visuelle Mediengestaltung". Damit einhergehend haben sich auch die Bilderwelten selbst weiter entwickelt: So sind Animationen und Spezialeffekte aus Spielfilmen und Dokumentationen nicht mehr wegzudenken, die digitale Schnitttechnik ermöglicht das spontane Komponieren von Bildern und Filmmaterial aus unterschiedlichsten Quellen zu einem fertigen Film, das Internet stellt neue multimediale Gestaltungsaufgaben, ebenso werden die vielfältigen Werkzeuge von MedienkünstlerInnen genutzt, um neue Medienformate und Produktionsmethoden zu entwickeln.

Tätigkeitsmerkmale
CutterInnen (SchnittmeisterInnen) sind hauptsächlich für die Fertigstellung eines Filmes verantwortlich. Bereits während der Dreharbeiten besichtigen und prüfen sie das Rohmaterial auf mögliche Fehler. In der Folge erstellen sie zuerst den Rohschnitt und später den Feinschnitt unter Beachtung des korrekten Zusammenwirkens von Bild und Ton (Synchronisation). Durch den Filmschnitt soll die ästhetische Qualität (Struktur, Rhythmus) und die Verständlichkeit des Filmes maximiert werden.

Berufliche Anforderungen
Kreativität, künstlerisches Talent, gute Allgemeinbildung, Offenheit für Trends und Zeitgeist, meist sehr gute IT- und Computergrafik-Kenntnisse, gute Englischkenntnisse, Präsentationskenntnisse, gutes Auftreten, Kontakt- und Teamfähigkeit, Selbstständigkeit, Organisationstalent, Flexibilität, Bereitschaft zur Mobilität, Belastbarkeit. Zunehmend wichtiger werden weiters: wirtschaftliche Grundkenntnisse, grundlegende IT-Kenntnisse.

Ausbildungswege
Uni: Film und Fernsehen, Schnitt, Regie, Bildtechnik und Kamera, Visuelle Mediengestaltung, Design (Grafik Design, Grafik und Werbung), Bildende Kunst
Weiters: z.B. Computergrafik & Digitale Bildverarbeitung, Medieninformatik, Software Engineering & Internet Computing.
FH: Digitale Medien, Digitales Fernsehen, Informationsdesign, Mediengestaltung, Medientechnik und -design, MultiMediaArt

Weitere Ausbildungsmöglichkeiten in diesem Berufsbereich bieten z.B. die Lehrgänge MSc Multimedia, Master of Fine Arts in New Media, Web Publisher, Masterstudium Illustration und Printmedien.
Die Weiterbildung erfolgt durch praktische Arbeiten, Teilnahme an Symposien und Workshops. Die konkrete Arbeit an einem Thema erfordert die Einarbeitung in das entsprechende Umfeld. Gute Fremdsprachenkenntnisse sind für eine internationale Karriere unabdingbare Voraussetzung.
(Die vorgestellten Berufe können z.T. auch ohne akademische Ausbildung ausgeübt werden.)

Beschäftigungsmöglichkeiten
CutterInnen finden v.a. bei Fernsehanstalten und Filmproduktionsfirmen berufliche Möglichkeiten vor, die Tätigkeit erfolgt z.T. im Angestelltenverhältnis, häufig jedoch befristet für die Dauer einer Produktion.
Visuelle MediengestalterInnen und AnimationsdesignerInnen sind in Werbe- und Multimedia-Agenturen, Grafikstudios, Filmstudios, Fernsehanstalten u.ä. beschäftigt. Neben der Tätigkeit im Angestelltenverhältnis sind viele auch freiberuflich bzw. selbstständig tätig.